Texten Sie erfolgreiche Stellenanzeigen!   Alle Seminare + Termine anzeigen

 

Floskelfreie Stellenanzeigen - wär' das nicht schön?

Stellenanzeigen gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Der eine oder andere mag jetzt einwenden, dass sich Firmenname und Logo unterscheiden. Stimmt. Das war's dann aber auch. Egal, um welchen Job es sich handelt, gleichen sich die Anforderungsprofile. Der Einfachheit halber werden die Andererungsprofile für vollkommen unterschiedliche Aufgaben gleich 1:1 übernommen. Ohne soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, analytisches Denken, Flexibilität, Eigeninitiative, Kunden- und Serviceorientierung, Durchsetzungsvermögen, Kreativität, Verantwortungsbewusstsein, Organisationsstärke und Zuverlässigkeit kann man heutzutage offenbar keine Karriere machen. Natürlich muss der Wunchkandidat auch noch extrem belastbar sein.

Offenbar hinterfragt (fast) keiner mehr alle diese Phrasen und Worthülsen. Jedenfalls niemand in der Personalabteilung. Da diese Begriffe bereits seit Jahren, oder besser gesagt seit Jahrzehnten, fester Bestandteil der Stellenanzeigen sind, passt das schon. Nachdem auch die Wettbewerber die gleichen Texte verwenden kann es ja nicht falsch sein, oder doch? Es gibt jedenfalls Bewerber, die ernst nehmen, was im Anforderungsprofil geschrieben steht. Das führt zwangsweise dazu, zu analysieren, was mit den Begriffen gemeint sein könnte. Bewerberratgeber bringen auch selten Licht ins Dunkel. Es gibt daher mehrere Bücher, die eigens deshalb geschrieben wurden, um zu helfen, die Texte in Stellenanzeigen zu dechiffrieren und zu interpretieren. Bewerber müssen sich Bücher kaufen, um zu verstehen, was in den Werbeanzeigen steht? Das ist verrückt!

Dank unserer Infografiken können Sie erkennen, wie potenzielle Bewerber einzelne Floskeln interpretieren. Woher sollten Bewerber denn wissen, was Sie darunter verstehen, wenn Sie "Flexibilität" oder "Belastbarkeit" fordern? Die wenigsten Bewerber können Hellsehen. Sie sind daher gut beraten, wenn Sie in Ihren Stellenanzeigen auf alle Floskeln verzichten und stattdessen Klartext schreiben. So bekommen Sie bessere und vor allen Dingen aussagekräftigere Bewerbungen.

Infografik - Was könnte mit "flexibel" gemeint sein?

floskelfreie Stellenanzeigen Martin

Infografik - Was könnte mit "belastbar" gemeint sein?

floskelfreie Stellenanzeigen Nina

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren


Bewertung insgesamt (1)

5 von 5 Sternen

Kommentare (1)

  • Klaus-Jürgen Müller
    Mit 5 von 5 möglichen Sternen bewertet

    Immer wieder habe ich von Floskeln in Stlelenanzeigen gelesen. Erst jetzt wird mir klar, dass man sich keinen Gefallen tut, Wörter zu verwenden, die praktisch zwangläufig missverstanden werden. Außer man sucht eine/n Hellseher/in. Vielen Dank für diese Verdeutlichung!

Kommentar hinzufügen
Hinweis zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit der Website zu garantieren und die Zugriffe zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis schließen